Böhme Zeitung
Homepage » Ratgeber » Architektur

Planung aus einer Hand

lps/Bo. Architekten organisieren die gesamte Bauplanung. Foto: Verband der Privaten Bausparkassen

Beim Hausbau ist der Experte bares Geld wert

lps/Bo. Wenn sich Familien ihren Traum vom Eigenheim erfüllen, entscheiden sie sich damit auch für eine große finanzielle Investition in ihre Zukunft. Möglich ist die Hausplanung aus einer Hand - ein Idealfall für den Architekten, der in diesem Fall das Haus plant und die gesamte Bauausführung organisiert und überwacht. Dabei wird zwischen verschiedenen Leistungsphasen am Bau unterschieden.

Am Anfang des Hausbaus stehen Grundlagenermittlung und Vorplanung. Dabei ermittelt der beauftragte Architekt die Voraussetzungen für die Lösung der Bauaufgabe und berät die Baufamilie. Bei der anschließenden Entwurfsplanung werden die entgültigen und vollständigen Lösungen erstellt. Dazu gehört auch die zeichnerische Gesamtdarstellung des Hauses. Genehmigungsplanung und Ausführungsplanung schließen sich an. Der Architekt kümmert sich in diesem Schritt um die Erarbeitung der Vorlagen für erforderliche Genehmigungen oder Zustimmungen von Baubehörden und reicht sie bei den zuständigen Stellen ein. Im Rahmen der Vergabevorbereitung werden dann die für den Bau benötigten Mengen ermittelt. Der Architekt holt Angebote von Baufirmen und Handwerkern ein und prüft sie. Anschließend beginnt die Phase der Bauüberwachung.

Der Architekt stellt einen Zeitplan auf für den Bauablauf, beaufsichtigt die Firmen und Handwerker, stellt Mängel fest und führt ein Bautagebuch. Am Ende dokumentiert er das Bauergebnis und überwacht die Beseitigung festgestellter Mängel. Die komplette Vergabe aller Leistungsphasen an ein und denselben Architekten ist sicher sinnvoll, aber kein Muss. Wer sicher gehen will und den beauftragten Architekten noch nicht gut genug kennt, kann die Arbeiten auch in Etappen vergeben. Damit hält sich der Bauherr jederzeit die Möglichkeit offen, den Baumeister zu wechseln.

Expertenhilfe für Schönheitskur

lps/Bo. Beim Hausbau arbeiten unterschiedliche Handwerker zusammen. Foto: Verband der Privaten Bausparkassen

Architekten unterstützen bei Modernisierung und Umbau

lps/Bo. Wer seine eigenen vier Wände modernisieren oder grundlegend umbauen will, braucht neben Kapital vor allem eine gute Planung. Denn gute Planung hilft Geld und Nerven sparen. Ein Architekt kann dabei den Hausbesitzer entscheidend unterstützen und bereits der Planung wichtige Anregungen geben.

Welcher Aufwand für eine Modernisierung empfehlenswert ist, hängt von Größe, Alter und Lage der Immobilie ab. Jedes Baujahr hat seine typischen Stärken und Schwächen, die bei Fachleuten bekannt sind. Daher zahlt es sich schnell aus, einen Experten für diese Entscheidungen heranzuziehen.

Nur ein Fachmann kann den kompletten Modernisierungsbedarf feststellen und einen Kosten -und Finanzplan erstellen. Auch den Arbeitsaufwand für die Organisation sollte man nicht unterschätzen.

Gespräche, Telefonate, Ortsbegehungen brauchen ebenso viel Zeit und Erfahrung wie Terminabsprachen und die Festsetzung der Handwerkerleistungen.

Bei grundlegender Modernisierung eines Gebäudes müssen in der Regel die Leistungen mehrerer Handwerkerbetriebe aufeinander abgestimmt werden. Der Architekt koordiniert sämtliche Umbaumaßnahmen und übernimmt die Verantwortung für die professionelle Ausführung sämtlicher Handwerksleistungen. Er oder sie beurteilt verlässlich, welche Fachleute eingesetzt werden müssen.

Bei der Finanzierung hilft auch ein Bausparvertrag weiter, der Modernisierungs- und Sanierungsmaßnahmen abdecken kann. Der beauftragte Architekt solle vor Auftragserteilung möglichst mehrere Kostenvoranschläge machen. Denn die Ausgaben für einen grundlegenden Umbau des Eigenheims können schnell in ungeahnte Höhen klettern. Sehr wichtig ist auch, dass der Architekt im Bereich der Altbausanierung Referenzen nachweisen kann.

Diese Unternehmen empfehlen sich:

Architektur