Samstag, 17.11.2018
Homepage » Ratgeber » Europa im Lebensqualitäts-Check: In diesen Städten lebt es sich am besten

Europa im Lebensqualitäts-Check: In diesen Städten lebt es sich am besten

Auch in Deutschland lebt es sich nicht allzu schlecht. München gilt europaweit als eine der schönsten Städte. Bildquelle: S-F – 348837170 / Shutterstock.com

Wo sollte man hinziehen, möchte man sich für sein Gehalt auch möglichst viel leisten können? In welcher Stadt ist das beste Klima vorzufinden, wo sind die Mietpreise günstig, wie steht es um die Steuerbelastung und was ist eigentlich mit der Infrastruktur oder den kulturellen Angeboten der Stadt? Es gibt viele Fragen, die beantwortet werden wollen, wird die Frage nach der Lebensqualität gestellt. Dabei kommen unterschiedliche Untersuchungen zu verschiedenen Ergebnissen, was die europäischen Städte mit der angeblich höchsten Lebensqualität betrifft.

Jeder definiert die Faktoren für Lebensqualität in Städten anders. Bildquelle: boehme-zeitung.de

Lebensqualität

Natürlich muss jeder Mensch selbst entscheiden, welche Aspekte er berücksichtigt, wenn er entscheidet, ob er sich in einer bestimmten Stadt, an einem spezifischen Ort niederlässt oder eben auch nicht. Dabei können ganz verschiedene Faktoren eine ausschlaggebende Rolle spielen.

Für manche ist es die kulturelle Vielfalt, andere möchten sich insbesondere sicher fühlen. Manch einem ist das Gehalt am wichtigsten, andere wollen günstig wohnen, während es wiederum dem einen oder anderen nur darum geht, ein kind- und familiengerechtes Umfeld mit gut ausgebauter Infrastruktur vorzufinden.

Auch dies mag erklären, warum viele Institutionen, die es sich in den letzten Jahren zur Aufgabe machten, Europas Städte mit der besten Lebensqualität herauszufiltern, auf teils ganz unterschiedliche Ergebnisse gekommen sind, auch wenn Faktoren wie die Kriminalitätsrate oder Gesundheitsstandards fast immer berücksichtigt wurden.

Aber viele Faktoren wie die wirtschaftliche Stabilität von Firmen wurden oftmals nicht bedacht. Wenn die Auftragslage gut ist, der Cash Flow hoch, entstehen mehr Arbeitsplätze und dadurch steigt die Lebensqualität der Menschen – zumindest in der Theorie. Das Entwicklungspotential von Ländern, Regionen und Städten kommt in derartigen Übersichten fast nie zum Ausdruck, sondern es wird immer nur der Status quo betrachtet. Doch wo in Europa lebt es sich – aktuell – am besten?

Skandinavien und Schweiz ganz vorne

Die erste Rangliste basiert auf einer Studie des US-amerikanischen Portals für Jobangebote Glassdoor. In der Studie aus dem letzten Jahr wurden vor allem europäische Städte und Staaten mit den USA verglichen. Dabei wurde auf vier Faktoren geachtet:

  • Durchschnittslohn
  • Durchschnittslohn auf Basis der Kaufkraftparität
  • Lebenshaltungskosten in den größten Städten
  • Lebensstandard-Index

Wie also zu sehen ist, hat sich das amerikanische Jobportal vor allem um die wirtschaftlichen Belange gekümmert. Dabei wurde im Ländervergleich der Bezug zu den USA als Staat (USA entspricht einem Index von 100) und im Städtevergleich der Bezug zur Stadt New York (New York entspricht einem Index von 100) hergestellt. Und so schnitten die großen europäischen Städte ab:

Durchschnittslohn

1. Schweiz
2. Norwegen
3. Dänemark

Durchschnittslohn auf Basis der Kaufkraftparität

1. Schweiz
2. Dänemark
3. Österreich

Lebenshaltungskosten in den größten Städten

1. Genf
2. Zürich
3. London

Das Problem wird schnell ersichtlich: In der Schweiz steht bei vielen Menschen im Schnitt zwar deutlich mehr auf dem Lohnzettel als in anderen Ländern, dafür sind die Lebenshaltungskosten in den großen Städten des deutschen Nachbarn aber auch europaweit am höchsten.

Zum Vergleich: In Deutschland konnte ein durchschnittliches Brutto-Gehalt von 36.500 Euro ermittelt werden, wodurch die Deutschen weniger verdienen als der europäische Durchschnittsbürger. In der Schweiz liegt der Verdienst jährlich mit 72.000 Euro im Schnitt fast doppelt so hoch.

Dafür bleibt den Schweizern in Bezug auf die Kaufkraftparität allerdings nur knapp über 50.000 von ihrem Gehalt übrig. In Deutschland entsprechen die 36.500 Euro einer Kaufkraft von 39.500 Euro nach Steuern. Hier manifestiert sich demnach ein gänzlich anderes Bild als bei den absoluten Zahlen.

Deutschland gilt als Wohlfühlland Europas

Was die Mietkosten anbelangt, bestätigte die Studie allerdings das, was viele Menschen bereits im Gefühl hatten: In den großen Städten Europas müssen Mieter deutlich mehr für ihren Wohnraum zahlen als in Kleinstädten, Randbezirken oder auf dem Land, auch wenn die Mietpreise im Vergleich zu New York fast lächerlich gering erscheinen.

So kostet eine Mietwohnung in der deutschen Hauptstadt nur circa ein Viertel dessen, was für eine Wohnung derselben Größe und Qualität in New York bezahlt werden muss, in Hamburg ist es gar noch weniger. Die teuerste Wohnstadt in Europa ist London. Hier kostet eine Mietwohnung 84 Prozent des Durchschnittspreises aus der Ostküstenstadt der USA.

Auch dies mag ein Grund sein, weswegen es sich in Deutschland derzeit mit am besten lebt. Dies zumindest zeigt der internationale Index der Beratungsfirma Boston Consulting Group aus dem letzten Jahr. Hier schafft es das Land aus dem Herzen Europas nämlich auf einen beachtlichen vierten Platz.

Die Top-10-Städte der europäischen Lebensqualität
1. Norwegen
2. Niederlande
3. Finnland
4. Deutschland
5. Österreich
6. Dänemark
7. Schweiz
8. Island
9. Belgien
10. Schweden

„Deutschland hat sich in puncto Lebensqualität enorm verbessert. Dass es als bevölkerungsreichstes Land Europas so nah an die Top-drei-Länder Norwegen, Niederlande und Finnland herangerückt ist, ist eine beachtliche Leistung“, meint Heinrich Rentmeister, Partner von Boston Consulting. Dabei komme Deutschland insbesondere die gute Arbeitsmarktsituation sowie der hohe Bildungsstandard zugute. Lediglich bei der Infrastruktur gebe es Verbesserungsbedarf.

„Deutschland muss noch stärker in eine moderne und zukunftsfähige Verkehrs- und digitale Infrastruktur investieren, um langfristig Wettbewerbsfähigkeit, ökonomische Stabilität und Wohlstand sicherzustellen“, so Heinrich Rentmeister. Doch auch dies gilt nicht zwingend für ganz Deutschland, denn was die nationalen Disparitäten, vor allen Dingen zwischen Ost und West, aber auch Nord und Süd, anbelangt, gibt es erhebliche Unterschiede zwischen Kiel und München, Saarbrücken und Leipzig.

Beispielsweise schafft es München im Ranking der europäischen Städte mit der höchsten Lebensqualität, die von Numbeo aufgestellt wurde, auf den fünften Rang. Und auch hier wurden infrastrukturelle Faktoren berücksichtigt, wobei es auch Berlin, Frankfurt und Hamburg unter die Top 20 schafften. Auch dies beweist, dass Lebensqualität sich immer nur subjektiv wird messen lassen können.

Die Top 20 im Überblick
Platz 1: Edinburgh, Schottland
Platz 2: Wien, Österreich
Platz 3: Eindhoven, Niederlande
Platz 4: Zürich, Schweiz
Platz 5: München, Deutschland
Platz 6: Cork, Irland
Platz 7: Kopenhagen, Dänemark
Platz 8: Hamburg, Deutschland
Platz 9: Göteborg, Schweden
Platz 10: Genf, Schweiz
Platz 11: Amsterdam, Niederlande
Platz 12: Leeds, England
Platz 13: Glasgow, Schottland
Platz 14: Helsinki, Finnland
Platz 15: Berlin, Deutschland
Platz 16: Rotterdam, Niederlande
Platz 17: Reykjavík, Island
Platz 18: Frankfurt, Deutschland
Platz 19: Danzig, Polen
Platz 20: Ljubljana, Slowenien


Bildquelle:

S-F – 348837170 / Shutterstock.com

Softlink


Sozial

Sudoku

 
 

Kleinanzeigen