Donnerstag, 15.11.2018
Homepage » Ratgeber » Freizeit-Magazin » Bispingen

Bispingen: Heideidylle, Sport und Action

Das Team der Tourist-Information Bispingen

Kaum eine Gemeinde hat sich in den vergangenen Jahren derart verändert und entwickelt wie Bispingen. Zeichneten sich Bispingen und die umliegenden Ortschaften in der Vergangenheit vor allem durch ihre Lage direkt am Naturschutzgebiet und entsprechende landschaftliche Reize aus, so sind Attraktionen hinzugekommen, die deutschlandweit bekannt gemacht haben. Seit Oktober 2006 gibt es, direkt an der Autobahn gelegen, den Snow-Dome, ein Wintersportparadies der besonderen Art. Hier können die Besucher völlig unabhängig von der Jahreszeit dem Wintersport frönen – oder als Zuschauer in der Gastronomie verweilen.

Direkt neben dem Snow-Dome befindet sich die Anlage Ralf Schumacher Kart & Bowl – eine der modernsten Kartanlagen Europas mit Indoorbahn, Outdoorbahn, eigener Gastronomie und Lounge, außerdem gibt es hier eine Sechs-Bahn-Bowlinganlage.
Wer keine Höhenangst kennt oder diese vielleicht besiegen möchte, kann im Kletter-Event-Park High Walker in drei Hochseilklettergärten auf einem 7000 Quadratmeter großen Areal seine körperliche Fitness ausprobieren. Hier finden nicht nur geübte Kletterer ihre Herausforderung, auch für Anfänger gibt es entsprechende Parcours. Zudem soll die Anlage für erlebnispädagogische und teamorientierte Programme genutzt werden.

Eine weitere Attraktion am Brunausee ist die Quadbahn, auf der Kinder, Jugendliche und natürlich auch Erwachsene auf einer 300 Meter langen, hügeligen Sandbahn fahren können. Als Paradies auf Erden präsentiert sich der kulturhistorische Landschaftspark Iserhatsche. Zur Iserhatsche gehören die Jagdvilla, der Burgberg „Montagnetto“ und der philosophische barocke Eisenpark. Uwe Schulz-Ebschbach hat 1986 das Jagdschloss Iserhatsche gekauft, ist seit 1989 damit beschäftigt, das Jagdschloss selbst nach alten Plänen wieder in seinem ursprünglichen Glanz erstehen zu lassen, den Garten in einen Landschaftspark umzuwandeln. In der bewohnten Jagdvilla erhält man einen außergewöhnlichen Einblick in die Welt der großbürgerlichen Gesellschaft um die Jahrhundertwende. Der Landschaftspark auf einer Fläche von 230?000 Quadratmetern beherrbergt die größte philosophische barocke Eisen-Gartenanlage Europas. Der Montagnetto ist ein beeindruckender Burgberg, ein ökologischer Multifunktionsbau mit Großwasserfall, Darstellungen der Wasserkunst, goldenem Jahreszeiten-Wasserfall, Brotbackgrotte, Hochzeitsschmiede und Sala del Monte (Hochzeitssaal und Herzstück des Berges), der mit seiner kunsthandwerklichen Einzigartigkeit für besondere Anlässe genutzt werden kann.

Die Iserhatsche kann regelmäßig mit kuriosen Neuheiten aufwarten: Seit 2009 März ist dort die weltweit größte Bier- und Phillumenie-Sammlung der Welt als ständige Präsentation zu sehen. 16?000 noch original abgefüllte Bierflaschen aus 168 Ländern und von 2850 verschiedenen Brauereien bilden erstere. Die Phillumenie-Sammlung umfasst zirka 250?000 Streichholzschachteln. Neueste Attraktion in der Iserhatsche: Die Arche Noah. Der beeindruckende Holzbau hat eine Länge von 30 Metern, eine Breite von 15 Metern sowie eine Höhe vom zehn Metern. Im Inneren bietet sie Feiermöglichkeiten für zirka 40 Personen.

Der CenterParc in Bispingen hat nicht nur für seine eigenen Urlaubsgäste ein riesiges Angebot an Spaß-, Freizeit- und Wellness-einrichtungen  zu bieten – auch Tagesgäste können durch das weitläufige Parkgelände bummeln, die verschiedenen Restaurants nutzen. Für das Erlebnisbad Aqua Mundo und das Wellness-Center Natur & Spa ist eine Anmeldung für einen Tagesbesuch erforderlich.

Viel Spaß, Sport und Spiel erwartet die Besucher im Luhetalbad, dem beheizten Hallen- und Freibad in Bispingen. Außer dem großen Schwimmer- und Nichtschwimmerbecken gibt es auch einen Beachvolleyplatz und vieles mehr, im Hallenbadbereich kann eine moderne Sauna genutzt werden. Direkt neben dem Luhetalbad finden Aktive die die Skaterbahn mit Rails, Funbox, Rampe und einem Plateau mit Treppenstufen. Die Bahn ist täglich geöffnet und kann kostenlos genutzt werden. Ebenfalls direkt neben dem Luhetalbad ist auch die BMX-Sportanlage angesiedelt. Sie zählt zu den besten Bahnen in Deutschland. Europameisterschaften und sogar Weltmeisterschaften haben hier schon stattgefunden.

Für Naturfreunde bietet Bispingen mit der unmittelbaren Nähe des Naturschutzgebietes ideale Möglichkeiten. Im Zentrum des Naturparks Lüneburger Heide befindet sich der 169,2 Meter hohe Wilseder Berg. Von hier aus hat man herrliche Ausblicke in die weite Heidelandschaft. Hier und im nahen Totengrund begann man mit dem Heide-Naturschutz. Bei klarer Sicht sind von hier aus sogar die Türme von Lüneburg und Hamburg zu sehen. Der Wilseder Berg zählt neben dem Totengrund zu den bekanntesten Landschaftsteilen der Lüneburger Heide.

Wer Bispingen und die Umgebung kennenlernen möchte, hat mit der Ringbus-Linie Heide-Shuttle ideale Voraussetzungen: Die Busse verkehren kostenlos auf mehreren Strecken, sogar Fahrräder können mitgenommen werden. Einen Fahrplan hält die Bispingen-Touristik bereit.

Für Radfahrer besonders reizvoll ist der Luhe-Radweg, der auf einer Länge von 60 Kilometern die Luhe begleitet.
Am15. Mai lädt die Bispingen-Touristik alle Fahrradfreunde zur vierten. Bispinger Heide-Tour“ ein. In diesem Jahr geht es auf den Spuren Pastor Bodes durch die schönsten Gebiete des Naturschutzgebietes Lüneburger Heide. Start und Ziel ist in Behringen. Es geht über den Spitzbubenweg nach Niederhaverbeck, weiter nach Wilsede, über den Pastor Bode-Weg nach Egestorf, über Döhle und Hörpel schließlich zurück nach Behringen.

Wanderslust mit "Lila Krönung"

Der Naturpark Lüneburger Heide bietet sich an für wunderschöne Wanderungen – das Wanderwegenetz ist umfangreich und hervorragend ausgeschildert. Fünf attraktive Themenwanderwege und vier Fernwanderwege erschließen die ausgedehnten Flächen des Naturparks. Eine Wanderung, die wir hier kurz vorstellen, trägt den Titel „Lila Krönung“ und hat eine Länge von 46 Kilometern.

Der Wanderweg „Lila Krönung“ durchquert das größte zusammenhängende Heidegebiet im Naturpark von Ost nach West und verbindet mit Amelinghausen und Schneverdingen die beiden Orte, in denen jedes Jahr eine Heidekönigin gekrönt wird. Am Weg liegen der Totengrund mit seinen zahlreichen Wacholderbüschen, das typische Heidedorf Wilsede und die Niederung der Haverbeeke. Eine Krönung der Wanderung ist der Wilseder Berg, mit 169 Metern die höchste Erhebung in der nordwestdeutschen Tiefebene.

Die Wanderung beginnt in Schneverdingen und führt zunächst durch die Osterheide. Dort lassen sich die positiven Auswirkungen aktueller Naturschutzmaßnahmen beobachten, denn wo heute eine intakte Heidelandschaft zu sehen ist, befand sich bis 1994 ein Truppenübungsplatz. Über den Spitzbubenweg gelangt man in das Tal der Haverbeeke, der Weg folgt dann dem Lauf des Baches durch Niederhaverbeck bis zum Wilseder Berg, von dem aus man einen beeindruckenden Ausblick über die kilometerweiten Heideflächen hat. Wilsede, der Totengrund und die Döhler Heide sind markante Stationen auf dem Weg nach Hörpel. Dort treffen die Wanderwege „Lila Krönung“ und „Heidepuzzle“ zusammen und führen über die Schwindebecker Heide nach Soderstorf. Wer mag, stattet der frühgeschichtlichen Totenstätte bei Oldendorf einen Besuch ab. bevor es über die Kronsbergheide und vorbei am Lopausee zum Ziel, nach Amelinghausen, geht.

Nähere Informationen zu Wanderwegen gibt es unter www.naturpark-lueneburger-heide.de.

Neue Erntekönigin wird gekrönt Erntewagenbauer beweisen Phantasie

Erntekönigin Cynthia Garmatter

Eigentlich ist Steinbeck an der Luhe ein kleines Dorf bei Bispingen – einmal im Jahr allerdings zieht Steinbeck Zigtausende Besucher an: zum Steinbecker Erntefest. Erntefeste gibt es viele, könnte man jetzt sagen, doch was die Steinbecker auf die Beine stellen, sucht seinesgleichen. Im Mittelpunkt stehen die alte und die neue Deutsche Erntekönigin. Um die Krönungszeremonie wird das Steinbecker Erntefest seit einigen Jahren erweitert. Und wenn die Krönung auch der Höhepunkt ist, so hat die Erntekönigin doch im Laufe ihres Amtsjahres einiges zu erleben, denn sie repräsentiert wie die Amtkolleginnen aus Schneverdingen, Amelinghausen, Walsode und Rotenburg unsere Region, vertritt Steinbeck und die Gemeinde Bispingen sowie die Lüneburger Heide zum Beispiel beim Tag der Niedersachsen oder bei Volksfesten in der Umgebung. Seit vergangenem September trägt Cynthia Garmatter den Titel der Deutschen Erntekönigin – und füllt ihre Aufgabe mit großer Begeisterung aus. Der Wunsch, einmal Erntekönigin in Steinbeck zu werden, war bei der jungen Frau schon länger vorhanden, doch zunächst standen Abitur und Ausbildung an.

Doch nicht nur die Erntekönigin ruft den Beifall des Publikums hervor: In Steinbeck ist es seit Jahrzehnten Tradition, ganz besondere Erntewagen zu bauen. Sie bestehen nicht nur, wie sonst üblich, aus den Früchten der Ernte, sondern stellen ganze Bilder und Szenen dar. Im vergangenen Jahr feierte die Dorfgemeinschaft das 61. Erntefest mit insgesamt 34 Erntewagen – in ähnlichen Dimensionen dürfte sich der Umzug auch in diesem Jahr wieder abspielen. Als „Unterbau“ dienen dabei Traktorenanhänger. Mit Hilfe von Styrophor fertigen die Erntebauer dann Rohformen von Figuren, die mit Dahlien, Moos, Blumen, Heide und Kornähren geschmückt und „zum Leben erweckt“ werden. So war bereits die Ole Kerk auf einem Erntewagen zu sehen, Comic- und Märchenfiguren, aber auch ein Ochsengespann, das an die Erntemethoden des vergangenen Jahrhunderts erinnerte.

Höhepunkt des Steinbecker Erntefestes ist der große Festumzug durch das Dorf, der traditionell vom Wagen mit der neuen Erntekönigin angeführt wird. Aber während des gesamten Tages gibt es viel zu sehen und zu erleben – angefangen beim stimmungsvollen Frühgottesdienst unter den alten Eichen über die Platzkonzerte und das Königinnentreffen mit den Kolleginnen von Erntekönigin Cynthia bis zum Kunsthandwerkermarkt. Und nicht vergessen: Einen Tag später, am Montag, wird in Steinbeck das Kindererntefest gefeiert. Und das ist dann sozusagen der erste Amtstermin der neuen Erntekönigin.

Großes Open-Air der Extraklasse

Am Sonnabend, 17. Juli 2010, präsentiert der Schützenverein Bispingen e.V. anlässlich seines 100-jährigen Jubiläums ein Open-Air-Festival der Extraklasse. Neben „Lotto King Karl und Die Barmbek Dream Boys“, werden „Mark Medlock“ und „Scooter“ auf der Bühne rocken und dieses Festival zum Highlight der Extraklasse werden lassen. Vor diesen drei Hauptacts und Topbands konnten die Veranstalter drei weitere attraktive und junge Bands aus der Region verpflichten. Schon ab 16.30 Uhr können alle Besucher des Bispinger Open-Air-Festival kräftig mitrocken. Den Anfang macht die Bispinger Band „UpStream“, danach folgen die Jungs von „Everlaunch“ und unmittelbar vor den Hauptacts rocken „True Collins“.

„Mit Lotto King Karl, Mark Medlock und Scooter haben wir drei deutschlandweit bekannte Bands für Bispingen verpflichten können und wir freuen uns, dass wir noch weitere drei Bands aus der Region für dieses Festival engagieren konnten. Mit den Lokalmatadoren „UpStream“ und mit „Everlaunch“ und „True Collins“ haben wir die Top-Bands aus unserer Region und somit wird dieses Festival nunmehr zum Musik-Highlight des Jahres 2010 in der Lüneburger Heide“, so Rolf Weinreich und Dennis Niebuhr vom Organisa-tionsteam.

Die Karten zum dem Open-Air-Festival, das inmitten von Bispingen stattfinden wird, werden in 35 offiziellen Kartenvorverkaufsstellen verkauft. Zusätzlich können die Karten, deren Gesamtkontingent begrenzt ist, auch online erworben werden. Auf der eigens dafür eingerichteten Homepage www.openair.bispingen.de besteht die Möglichkeit Karten zu erwerben. Auf der Homepage ist auch eine Übersicht der offiziellen Kartenvorverkaufsstellen in den Landkreisen Celle, Lüneburg, Rotenburg, Soltau-Fallingbostel, Uelzen und Winsen zu sehen.

Everlaunch spielt in Bispingen

Badespaß im Luhetalbad

Badevergnügen für Groß und Klein bietet das Luhetalbad, das beheizte Hallen- und Freibad in Bispingen. Der Außenbereich verfügt über ein Schwimmbecken mit sechs 25-Meter-Bahnen, einem Nichtschwimmerbecken mit Rutsche, einem separaten Sprungbecken und einem Kleinkinderbecken sowie einem Bereich mit kostenlosen Liegen und Sonnenschirmen.

Die Kleinschwimmhalle hat einen Hubboden und eignet sich ausgezeichnet für Wassergymnastik und Aqua-Fitness. Die große Liegewiese bietet diverse Freizeitmöglichkeiten wie die Volleyballanlage, den Fußballplatz, Tischtennisplatte und vieles mehr.
Die gemütlich gestaltete Sauna, die ganzjährig geöffnet ist, ist die ideale Oase für Ruhe und Entspannung.

Für seine großen und kleinen Gäste hält das Luhetalbad ganzjährig eine Reihe von Kursangeboten bereit: Aqua-Fitness (präventive Wirbelsäulengymnastik), Wassergymnastik, Rückengymnastik, Schwimmunterricht für Kinder. Auch werden Massagen (während der Saunazeiten und nach Vereinbarung) vom Masseur und medizinischen Bademeister Maik Zylonka angeboten.

Maik Zylonka ist täglich von 15 bis 21 Uhr unter der Telefonnummer (01?62) 4?71?55?63 zu erreichen.

Faszination Greifvögel hautnah erleben

Sie gelten als die Könige der Lüfte, werden vielfach verehrt, sind in der Jagd beeindruckende Partner: Greifvögel. Sie faszinieren durch ihre majestätische Ausstrahlung, ihre Flugkunst und die Fähigkeit, ihre Beute auch aus enormer Höhe zu Orten, um dann blitzartig zuzuschlagen. Falken und Adler spielen in manchen Kulturen eine besondere Rolle als Statussymbol, sie werden verehrt und abgerichtet.

Wenn der Anblick eines Adlers in Deutschland eher Seltenheitswert hat, so kann man Bussarde, Weihen oder Falken doch in freier Natur regelmäßig zu Gesicht bekommen – nur leider meist aus einiger Entfernung, am Himmel kreisend oder auf einem Zaunpfahl sitzend und nach Beute spähend.

Wer Greifvögel gern einmal aus nächster Nähe erleben und zudem viel Wissenswertes über ihr Verhalten, ihren Lebensraum und die Besonderheiten dieser Tiere erfahren möchte, sollte dem Greifvogelgehege von Frigga Steinmann-Laage einen Besuch abstatten. Die Besucher erleben die Vögel hautnah, dürfen flaumiges Gefieder betasten, mächtige Schwingen bewundern.

Vor mehr als 30 Jahren begann Frigga Steinmann-Laage, Greifvögel einmal anders, nämlich wirklich aus allernächster Nähe, zu zeigen.  Sie stellt Taggreifvögel und Eulen unserer Region und Europas vor, berichtet über Verhaltensweisen in der Natur, Beute und Fangtechnik sowie viele persönliche, arttypische Erlebnisse. Durch ihre große Liebe, die sie diesen wilden Tieren entgegenbringt, baute Frigga Steinmann-Laage einen persönlichen Kontakt zu ihnen auf, vergleichsweise mit einem Hund oder einer Katze. So lassen sich viele ihrer Zöglinge sogar von Fremden behutsam streicheln, füttern oder ganz auf den Arm nehmen – ein außergewöhnliches Erlebnis. Über 200 Tiere leben hier in der Obhut von Frigga Steinmann-Laage, vom winzigen Sperlingskauz bis zum Uhu, vom Seeadler bis zum Merlin. Die Greifvogelexpertin vermittelt ihr Wissen mit viel Humor und Liebe zu den Tieren – Schneewittchen, Troll, Pumuckel, Ares und ihre Artgenossen lassen sich geduldig bewundern.

Frigga Steinmann-Laage ist von  Kindesbeinen an mit dem Umgang mit Tieren vertraut. Ihr Vater, der bekannte Zoologe und Falkner Dr. Ernst A. Laage, war Gründer der „Forschungs- und Lehrstätte für Taggreifvögel und Eulen“ in Hamburg-Niendorf, wo er ein intensives Zuchtstudium betrieb, um sie vor dem Aussterben zu bewahren. Tochter Frigga lernte früh den Umgang mit den Greifen, aber auch vielen anderen Tieren, die das Gelände bevölkerten. Nach sechs Semestern Studium der freien Kunst brach Frigga Steinmann-Laage ihr Hochschulstudium ab – die Bindung zu den Tieren war stärker. Nach der Pensionierung ihres Vaters übernahm die engagierte Tierliebhaberin immer mehr Aufgaben, gründete nach dem Tod ihres Vaters das Greifvogelgehege  Bispingen.

Die Führungen sind nur eine  Aufgabe. Die andere besteht in der Aufzucht und Auswilderung von Greifvögeln. Dabei gelingt es Frigga Steinmann-Laage, die Jungvögel gleichermaßen auf sich wie auch auf Artgenossen zu prägen – wichtig bei der späteren Auswilderung, damit sich die Tiere auch paaren.

Sollen die Jungvögel ausgewildert werden, kommen sie in den „Kunsthorst“ – hier machen sie ihre ersten Flugversuche und lernen langsam, selbst Beute zu machen. Nur so werden die Tiere befähigt, auch in freier Wildbahn zu überleben.

Frigga Steinmann-Laage

Termine Bispingen

•?2. April ab 20 Uhr Spöktaler Konzertreihe 2010, Choral-Variationen und mehr, Hartmut Marold (Violoncello) spielt Werke von Johann Sebastian Bach, Caix d‘ hervelois und eigene Kompositionen, Haus Spöktal.
•?3. April ab 19 Uhr Osterfeuer in Hützel, ab 17.30 Uhr Ostereiersuchen für Kinder.
•?3. April ab 19 Uhr Osterfeuer in Bispingen.
•?3. April ab 19 Uhr Osterfeuer in Hörpel.
•?3. April ab 19.30 Uhr Osterfeuer in Behringen.
•?3. April Osterfeuer in Volkwardingen.
•?10. April ab 20 Uhr Spöktaler Konzertreihe, Projekt „Deutsch-russische Freundschaft“, Lars David Keller (Klavier), Werke von Rachmaninov und Prokofiev, Haus Spöktal.
•?11. April ab 11 Uhr Über Zäune schauen – geöffnete Privatgärten.
•?1. Mai ab 20 Uhr Spöktaler Konzertreihe, Konzert zum Chopin-Gedenkjahr, Sunghoon Hwang (Klavier) spielt ausgewählte Meisterwerke von Chopin, Haus Spöktal.
•?2. Mai ab 11.30 Uhr Konzert auf dem Emhoff in Wilsede.
•?15. Mai ab 9.30 Uhr vierte Bispinger Heide-Tour, auf den Spuren Pastor Bodes durch die schönsten Heideflächen des Naturschutzgebietes der Lüneburger Heide. Start und Ziel: Parkplatz Schützenhaus Behringen. Anmeldungen bei der Bispingen Touristik.
•?15. Mai ab 10 Uhr BMX-Nordcup-Rennen.
•?15. Mai ab 20 Uhr Spöktaler Konzertreihe „Bach und Söhne“, Martin Hopffgarten (Violoncello) und Wenke Messmer (Klavier), Haus Spöktal.
•?16. Mai ab 10 Uhr BMX-Landesverbandsmeisterschaften.
•?22. Mai ab 18.30 Uhr Spanferkelessen, Grillplatz am Lohberg, Volkwardingen.
•?29. bis 31. Mai Behringer Schützenfest.
•?4. Juni ab 19.30 Uhr Sommermusik in Bispinger Kirchen.
•?6. Juni ab 11.30 Uhr Konzert auf dem Emhoff in Wilsede.
•?28. Juni ab 19.30 Uhr Sommermusik in Bispinger Kirchen.
•?18. bis 25. Juni Spöktaler Konzert-Erlebniswoche 2010, Haus Spöktal.
•?19. und 20. Juni Bispinger Heidemarkt, Eröffnung am Sonnabend um 17 Uhr, anschließend Auftritt des Lästertrios „Krümer Jungs“, ab zirka 21 Uhr Tanz im Festzelt mit der Band „Runnis“. Sonntag ab 11 Uhr Jazz-Frühschoppen, weitere Auftritte verschiedener Künstler, buntes Marktgeschehen.
•?25. Juni ab 19.30 Uhr Sommermusik in Bispinger Kirchen, Daniel Heinrich und Magdalena Jorges.
•?26. Juni ab 19.30 Uhr Grill-abend, Feuerwehrgerätehaus Behringen.
•?2. Juli ab 19.30 Uhr Sommermusik in Bispinger Kirchen, Elb‘ an flutes.
•?3. und 4. Juli Trecker Treck in Behringen.
•?4. Juli ab 11.l30 Uhr Konzert auf dem Emhoff in Wilsede.
•?9. bis 11. Juli Schützenfest in Hützel.
•?9. Juli ab 19.30 Uhr Sommermusik in Bispinger Kirchen, Trigon (Harfe, Cembalo, Blockflöten).
•?16. bis 19. Juli Jubiläumsschützenfest in Bispingen.
•?17. Juli großes Open-Air-Konzert mit Mark Medlock, Lotto King Karl & Die Barmbek Dream Boys sowie Scooter.
•?23. Juli Sommermusik in Bispinger Kirchen, Fritz Eggert.
•?25. Juli ab 14.30 Uhr Tortenbüfett im Wald, Grillplatz am Lohberg in Volkwardingen.
•?30. Juli ab 19.30 Uhr Sommermusik in Bispinger Kirchen, Lisa Wulfes-Lange (Flöte, Harfe, Sprecherin).
•?31. Juli ab zirka 12 Uhr Badfest im Luhetalbad.
•?1. August ab 11 Uhr Handwerksvorführungen in Wilsede.
•?4. August ab 18 Uhr Schafstallfest im Bispinger Heidepark.
•?6. August ab 19.30 Uhr Sommermusik in Bispinger Kirchen, Embrassement, Ole Kerk.
•?7. August ab 19 Uhr Brunausee-Fest in Behringen, ab 22 Uhr leuchtende Wasserspiele der Behringer Feuerwehr, anschließend brillantes Höhenfeuerwerk, gefolgt von Tanz im Festzelt.
•?8. August ab 11 Uhr Brunausee-Fest in Behringen, ab 11 Uhr Frühschoppen am See, großer Festplatz, verschiedene Musikdarbietungen, Spiele und Wettkämpfe im und am Wasser. Freier Eintritt.
•?8. August ab 11 Uhr geöffnete Privatgärten bei Christel und Peter Schramm in Borstel in der Kuhle 13 sowie bei Sybille Watterodt und Werner Hillewerth in Borstel in der Kuhle 10.
•?11. August ab 18 Uhr Heidefest im Bispinger Heidepark.
•?12. August rustikaler Heidjer-abend in Volkwardingen, Grillplatz am Lohberg.
•?13. August Sommermusik in Bispinger Kirchen, Pincas (Flöten solo), St. Antonius-Kirche.
•?13. August ab 20 Uhr Spöktaler Konzertreihe 2010, Jean-Barriére-Projekt, Yuko Hirose (Klavier) spielt Werke französischer Meister, Haus Spöktal.
•?14. und 15. August Heideblüten-Reitturnier.
•?14. August ab 9 Uhr Friesenpferde-Zuchtschau, Friesengestüt Behringen.
•?14. August ab 19 Uhr Grillfest auf dem Grillplatz in der Sandkuhle Hörpel.
•?17. August ab 20 Uhr Multivisionsschau „Geheimnis der Lüneburger Heide“ mit dem Heide-Ranger Jan Brockmann. Infos unter www.heide-ranger.de. Veranstaltungsort: Schützenhalle Behringen.
•?18. August ab 18 Uhr Schnuckenfest im Bispinger Heidepark.
•?20. August ab 19 Uhr Jägerabend, Jagdhornbläserkonzert mit zirka 100 Bläsern, Greifvogelschau, Jagdhundevorführung, Schützenhaus Behringen.
•?20. August ab 20 Uhr Spöktaler Konzertreihe 2010, Projekt: deutsch-russische Freundschaft, Yuko Hirose (Klavier) und Hartmut Marold (Violoncello), Haus Spöktal.
•?22. August ab 11 Uhr Über Zäune schauen – geöffnete Privatgärten bei Heidi und Günter Linke, Vor dem Heeg 8, Hörpel.
•?27. August Sommermusik in Bispinger Kirchen, Barbara Schmitto und United Winds, St. Antonius-Kirche.
•?27. August ab 20 Uhr Spöktaler Konzertreihe, Lauten- und Gitarrenmusik der Barockzeit, Haus Spöktal.
•?28. August ab 18.30 Uhr Spanferkelessen, Grillplatz am Lohberg, Volkwardingen.
•?29. August ab 11 Uhr Handwerksvorführungen in Wilsede.
•?4. September ab 18.30 Uhr Spanferkelessen, Grillplatz am Lohberg, Volkwardingen.
•?5. September ab 10 Uhr Sommerwanderung des Vereins Naturschutzpark.
•?10. September ab 19 Uhr Behringer Bratkartoffelabend, Schützenhaus Behringen.
•?10. September ab 19.30 Uhr Sommermusik in Bispinger Kirchen, U. Grothen/M. Hoppe (Flöte/Orge).
•?11. September ab 18 Uhr Erntefest in Volkwardingen.
•?11. September ab 20 Uhr Spöktaler Konzertreihe, Projekt: deutsch-russische Freundschaft, Hartmut Marold (Violoncello solo) spielt Werke von Kabalevsky, Rachmaninov, Prokofiev, Tcherepnin und eigene Kompositionen.
•?12. und 13. September Erntefest in Steinbeck.
•?17. ab 19 Uhr Behringer Bratkartoffelabend, Schützenhaus .
•?26. September ab 11.30 Uhr Konzert auf dem Emhoff in Wilsede.
•?1. Oktober ab 20 Uhr Spöktaler Konzertreihe, Konzert zum Schumann-Gedenkjahr, Rolf Herbrechtsmeyer (Violoncello) und Yuko Hirose (Klavier) spielen Werke von J. N. Hummel, B. Romberg und R. Schumann.
•?2. Oktober ab 15 Uhr Dahlienmarkt, Volkwardinger Straße Bispingen-Behringen.
•?15. Oktober ab 20 Uhr Spöktaler Konzertreihe, Projekt: deutsch-russische Freundschaft, Balalaika und Klavier mit Prof. Andreij Gorbatschow und Lothar Freund.
•?28. November ab 11.30 Uhr Emhoff-Konzert, Adventskonzert, Wilsede.
•?4. und 5. Dezember Weihnachtsmarkt in Bispingen auf dem Schulhof.
•?22. Dezember ab 19.30 Uhr Spöktaler Konzertreihe, Weihnachtskonzert, Haus Spöktal.
•?29. Dezember ab 20 Uhr Spöktaler Konzertreihe, ein weihnachtlicher Cello-Abend, Haus Spöktal.

Softlink


Sozial

Sudoku

 
 

Kleinanzeigen