Donnerstag, 20.09.2018
Homepage » Ratgeber » Freizeit-Magazin » Munster

Munster: Polaritäten in Harmonie gebracht

Das Team der Touri-Info Munster: Anna-Lena Heberlein, Doris Horst, Christiane Niemann, Katja Friedrich.

Munster ist ein kleines Heidestädtchen mitten in der Lüneburger Heide, das durch die unterschiedlichsten Merkmale gekennzeichnet ist. Einerseits ist die Garnisonsstadt schon seit Jahrzehnten durch die Bundeswehr geprägt, was ihr auch den Titel der „Stadt der Lili Marleen“ verlieh, andererseits ist sie aber auch gleichzeitig eine Stadt der Kunst, sowie auch der Vereine und des Sports.

Das Stadtbild und das Zentrum Munsters sind durch viel Grün und ausgedehnte Parkflächen geprägt. Die Heidestadt bietet zahlreiche Möglichkeiten zu ausgedehnten Spaziergängen und Wanderungen um den Mühlenteich, in das nahe gelegene „Örtzetal“ mit seinem Wildgehege oder in die Dethlinger Heide. Bei einem Spaziergang durch die „Stadt der Kunst und Kultur“ trifft man auf den Niedersachsen- und den Gänsebrunnen sowie zahlreiche Skulpturen aus Bronze, Glas und anderen Materialien. Bei schönem Wetter lohnt sich ein Ausflug ins nahegelegene Erholungsgebiet „Flüggenhofsee“.

Ein sehenswertes Objekt ist die Altdorfanlage rund um den Ollers-hof. Hier kann man beim Mahl- und Backtag den Müllern im Backhaus bei der Arbeit zusehen und sich bei frisch gebackenem Brot von Musik und weiteren Darbietungen der örtlichen Vereine unterhalten lassen. In den Sommermonaten ist der Ollershof an jedem 1. Sonntag im Monat für eine Besichtigung der Ausstellungen im Wilcken-Dürre-Saal und in der Heimatstube der Landsmannschaften nachmittags geöffnet. Gleichzeitig dient der Ollershof der Stadt Munster als Raum für standesamtliche Hochzeiten, weitere kulturelle Veranstaltungen und Sitzungen.
Die St.-Urbani-Kirche ist das älteste Gebäude der Stadt und eine der schönsten alten Heidekirchen. Das Fundament des Gotteshauses ist auf das 13. Jahrhundert datiert, der Altar und die Bronzetaufe stammen aus dem 15. Jahrhundert.

Neben der St.-Urbani-Kirche findet man in Munster zahlreiche Gotteshäuser, die ebenfalls einen Besuch wert sind. Die Kirche St. Martin wurde erst 1989 geweiht und wurde in einem 150 Jahre alten Schafstall errichtet. Zu erwähnen ist hier auch die Militärkirche St. Stephanus, die früher als Kirchengemeinde den Soldaten und ihrer Familien vorbehalten war, heute aber ein offene Gemeinde ist. Moderne Kirchen mit völlig unterschiedlicher Atmosphäre sind die St.-Michael-Kirche, die Friedenskirche in Breloh und das Gotteshaus der neuapostolischen Gemeinde am Worthweg.

Auf Gelegenheiten zu geselligem Beisammensein wird in Munster großer Wert gelegt. Sei es bei Schützen- und Volksfesten, dem Frühjahrs-, Herbst- und Nikolausmarkt, dem bereits erwähnten Mahl- und Backtag, dem großen Volksradfahren über die Truppenübungsplätze, beim Weinfest der Feuerwehr als auch bei den Music in the City-Veranstaltungen auf dem Marktplatz in den Sommermonaten. Zu all diesen Veranstaltungen bringen sich auch immer wieder die zahlreichen Vereine, Kindergärten, Schulen, Kirchen und nicht zuletzt die Bundeswehr ein.

Für Sportfans stehen in der Heidestadt die modernsten Sportstätten zur Verfügung. Tennis spielen, Angeln, Reiten, Minigolf spielen, das kann man in der Stadt des Sportes nach Herzenslust. Dazu kommen sportliche Großveranstaltungen wie das Internationale Reitturnier in Alvern und das Jugendfußball-Pfingstturnier der SV Munster, die Schlauchbootregatta der DLRG auf dem „Flüggenhofsee“, die Meisterschaften der Norddeutschen Leichtathletikverbände und die Deutschen Meisterschaften des Modellbauclub Hollmoorring.

Zudem bietet ein 9-Loch-Golfplatz ideale Bedingungen seinem Hobby nachzugehen. Für alle Wasserratten bietet das moderne Allwetterbad am Sportpark Osterberg fast das ganze Jahr über Freizeitspass und Erlebnis.

Munster ist in diesem Jahr wieder Gastgeber der nunmehr 8. Internationalen Ausstellung „GLASPLASTIK UND GARTEN“. In der Zeit vom 21. August bis 11. September stellen Künstler aus vielen Ländern der ganzen Welt ihre kleinen und großen Glaskunstwerke in den öffentlichen Garten- und Parkanlagen und in der Stadtbücherei aus.

In Munster sollte man auf keinen Fall versäumen, das Deutsche Panzermuseum zu besuchen.

Mit mehr als 80?000 Besuchern im Jahr ist das Panzermuseum der wichtigste Besuchermagnet in Munster und gehört zu den besucherstärksten Museen Deutschlands. Es ist das militärhistorische Museum in Norddeutschland. Das Museum ist von März bis November von Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Im dortigen Museumsshop und Cafeteria sind diverse Bücher zu geschichtlichen Themen und zu den ausgestellten Fahrzeugen und Souvenirs zu erwerben. Bei einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen können die Gäste ihren  Besuch im Panzermuseum ausklingen lassen.

Weitere Informationen zu allen Veranstaltungen in Munster gibt es bei der Munster Touristik.

Kunst ist ein fester Bestandteil der Stadt

Munster ist wie kaum eine andere Kommune eine Stadt der Gegensätze. Auf der einen Seite steht am Fuße der Örtze das Altdorf mit seinen schönen historischen Bauten, auf der anderen Seite, nur einen Steinwurf entfernt, findet man moderne und architektonisch innovative Gebäude wie die Stadtbücherei und zeitgemäße Kunst in Form von Ausstellungsstücken der vergangenen „Glasplastik und Garten“-Ausstellungen, die im ganzen Stadtgebiet verteilt sind.

Seit Mitte der 1980er Jahre wird das Thema Kunst in Munster mit besonders viel Interesse und Engagement behandelt. Die Stadt hat die Brücke von Ausstellungen in geschlossenen Galerien zur ungewöhnlichen Darstellung von Kunst im öffentlichen Raum geschlagen.

So wurde 1985 der Gänsebrunnen des Hannoveraner Künstlers Bernd Maro eingeweiht. Der Brunnen stieß bei der Bevölkerung auf große Begeisterung – und machte so den Stadtvätern Mut, Kunst im öffentlichen Raum künftig stärker zu berücksichtigen. Bereits ein Jahr später, bei der Einweihung der neu gestalteten Innenstadt, wurde die Plastik „Schäfergruppe“ von Josef Baron an der Wilhelm-Bockelmann-Straße eingeweiht.

Mit dem Glaskünstler Milan Vobruba, der neben der Wassermühle seine „Galerie an der Örtze“ führte, hatte die Stadt einen renommierten Glaskünstler unter ihren Einwohnern, der 1996 auch die Ausstellung „Glasplastik und Garten“ ins Leben rief. Unter anderem schuf er die Kunstwerke „Luft und Wasser“ für den Lichthof des Rathauses, sowie auch die „Wintersaga“ für die Stadtwerke Munster. Die Galerie wird heute durch den Glaskünstler Frank Meurer und die Korbflechterin Diana Stegmann betrieben.

Ein weiteres prägendes Kunstwerk für die Stadt Munster ist die Lili-Marleen-Gruppe des Bremer Künstlers Klaus Homfeld. Sie wurde am westlichen Ende der Wilhelm-Bockelmann-Straße platziert, genau an der Stelle, wo sich von 1893 bis kurz vor dem Zweiten Weltkrieg das Tor zum „Truppenlager bei Munster in Hannover“ befunden hat.
Als 1988 die erste Landesausstellung „Natur im Städtebau“ in Munster stattfand, enthüllte der damalige Ministerpräsident Ernst Albrecht die Bronzeplastik „Der Junge mit der Schnecke“ von Fritz-Thomas Gottesberg. 1989 kam eine weitere Bronzeplastik „Intervall“ betitelt hinzu.

Anlässlich der Landesausstellung 1988 wurde das Bildhauersymposium in Munster veranstaltet, zu dem Studenten der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig und der Fachhochschule für Kunst und Design Hannover eingeladen waren. Die Künstler schufen Objekte rund um den Mühlenteich.

1991 enthüllte der Bürgermeister Alfred Schröder die Bronzeplastik „Phalanx der Läufer“, geschaffen von der Künstlerin Karin Hertz aus Hamburg. Am 20. Oktober 1991 wurde nicht nur der Grundstein für die neue Stadtbücherei auf dem Friedrich-Heine-Platz gelegt, sondern auch der Niedersachsenbrunnen enthüllt. Er ist das bisher größte Kunstwerk in der Stadt. Professor Jos Pirkner hat einen Brunnen mit acht Pferden kreiert. Die Tiere präsentieren zum einen das Wappentier Niedersachsens, zum anderen kennzeichnen sie mit ihrer Anzahl die früher acht selbständigen Gemeinden der heutigen Stadt Munster. Das größte Pferd trägt Pegasusflügel und schafft somit einen Bezug zur gegenüberliegenden Stadtbücherei.

1994 war Munster Gastgeber des 14. Tag der Niedersachsen. Aus diesem Anlass präsentierte der Niedersächsische Städtetag in der Rathausgalerie eine Ausstellung mit Werken zeitgenössischer Künstlerinnen und Künstler aus niedersächsischen Patenstädten. Unter ihnen war auch die Arbeit „Brücken der Begegnung“ von Christian Behrens, die von drei Munsteraner Geschäftsleuten gekauft und der Stadt geschenkt wurde. Sie steht heute am Rathaus vor dem Eingang zum Bürgeramt.

Heute ergänzen regelmäßige Ausstellungen in der Rathausgalerie und in der Stadtbücherei das künstlerische Geschehen in der Heidestadt.

In diesem Jahr ist Munster wieder Gastgeber der mittlerweile 8. Internationalen Ausstellung „Glasplastik und Garten“. 50 Künstlerinnen und Künstler aus 12 Nationen stellen insgesamt mehr als 75 Exponate aus. Die Plastiken werden an der Örtze in der Nähe der Galerie „Glas und Geflecht“ und im Garten des Ollershof ausgestellt. Weiterhin werden Skulpturen von Jens Gussek im Saal der Stadtbücherei zu bewundern sein. Die unermessliche Kreativität der Künstlerinnen und Künstler begeisterte bereits im Jahr 2008, sowie auch die Vielfalt der Materialien, die zu beeindruckenden Kunstwerken zusammengefügt wurden. Durch die Jury, bestehend aus Dagmar Brendstrup (Direktorin des Glasmuseums Ebeltoft, Dänemark), Jens Gussek (Hochschule der Künste, Halle), Franz X. Höller (Glasfachschule Zwiesel), Bürgermeister Adolf Köthe und dem Ersten Stadtrat Rudolf Horst wird bei der Ausstellungseröffnung am 21. August der Kunstpreis verliehen. Ein weiteres Highlight der  Ausstellung ist die Illumination „Glas und Licht“ am 28. August. Während der Ausstellung ist eine Werkschau in der Historischen Wassermühle zu sehen sowie eine Glaskünstlergruppe der Glasfachschule Zwiesel in der Werkstatt der Galerie „Glas und Geflecht“ von Frank Meurer.

Die Ausstellung findet vom 21. August bis zum 11. September statt. Die Außenbereiche sind durchgehend geöffnet, die Ausstellung in der Stadtbücherei kann täglich von 11 Uhr bis 18 Uhr besucht werden. Der Eintritt ist frei.
Weitere Informationen zur Kunst im öffentlichen Raum gibt es bei der Munster Touristik.

Allwetterbad: Badespaß zu jeder Jahreszeit

Uneingeschränkten Badespaß bei jeder Witterung bietet das Munsteraner Allwetterbad. Es ist nicht nur für Wassersportler ideal, sondern bietet auch all jenen, die einfach gern ein bisschen Spaß im Wasser haben oder relaxen wollen, eine Menge. Und das zu moderaten Eintrittspreisen, was bei Bädern dieser Größenordnung keine Selbstverständlichkeit ist.

Baubeginn für das Allwetterbad war im September 1999. Das bestehende große Schwimmer- und das Sprungbecken wurden mit einer Schwimmhalle, die im Sommer über großzügige Flügeltüröffnungen mit dem Freigelände verbunden ist, überbaut.
Das Allwetterbad verfügt über eine überdachte Eingangszone mit getrennten Zugängen zu Hallenbad und Freibad mit Kassenautomaten. In die Eingangshalle ist ein Besucherbereich der Cafeteria integriert.

Das Schwimmbad selbst verfügt über ein Schwimmbecken mit sechs Schwimmbahnen von je 25 Metern Länge (wettkampfgerecht) und einen angeschlossenen Sprungbereich mit einer Ein-Meter- und einer Drei-Meter-Plattform.
Im Erlebnisbecken mit rund 200 Quadratmetern Wasserfläche können die Gäste eine Schwalldusche, Sitzsprudel- und Massagedüsen, das Bodensprudelbecken sowie den Gegenstromkanal nutzen. Im Erlebnisbecken herrscht eine Wassertemperatur von 28 bis 30 Grad Celsius, das Wasser im Schwimmbecken ist etwas kälter. Weiterhin gibt es ein Planschbecken mit Babyrutsche und angrenzendem Wickelraum. Auf der Empore, erreichbar über eine Wendeltreppe, stehen Solarien, außerdem gibt es hier Ruheliegen. In der Cafeteria können sich Badegäste wie Besucher stärken, es gibt einen überdachten Terrassenbereich. Die zirka 40 Meter lange Wasserrutsche ist als innen liegende Röhrenrutschbahn im Bereich zwischen Schwimmer- und Springerbecken gebaut. Der Einstieg befindet sich auf der vorhandenen Galerie mit einer Starthöhe von zirka 3,90 m. Die Rutsche windet sich als Rechtskurve mit einem 1 1/4 Kreisbogen über die Beckeninsel, geht über in eine Linkskurve und endet in einem ca. sechs Meter langen separaten Sicherheitsauslauf. Das Gefälle der Rutsche beträgt rund zehn Prozent, der Durchmesser der Röhre 120 cm.  Zur Verkürzung des Laufweges ist zusätzlich eine Spindeltreppe in unmittelbarer Nähe des Einstiegs gebaut worden. Als zusätzliches Highlight wurde eine elektronische Zeitmessung installiert. Zu allen Angeboten, Kursen wie Veranstaltungen erhalten Interessierte im Allwetterbad oder über die Rufnummer (0?51?92) 98?23?71 weitere Informationen.

Museum mit herausragender Bedeutung

Das Deutsche Panzermuseum Munster gehört mit inzwischen weit über 80?000 Besuchern pro Jahr zu den größeren Museen in Deutschland und stellt eine touristische Hauptattraktion der Heideregion dar. Auf knapp 10?000 Quadratmetern werden militärhistorische Exponate aus einem Zeitraum von über 140 Jahren gezeigt.

Mittelpunkt der Ausstellung ist dabei die namensgebende Sammlung von über 100 gepanzerten Fahrzeugen, die um weiteres Großgerät wie Lkws, Motorräder, Flak- und Pak-Geschütze erweitert wird. Ergänzt wird dieser Teil der Ausstellung durch weitere Sammlungen aus dem militärhistorischen Bereich: Orden und Ehrenzeichen, Handfeuerwaffen, Uniformen, Funkgeräte, Modelle und Stahlhelme – insgesamt zeigt das Panzermuseum so mehrere tausend Exponate.

Dabei handelt es sich nicht um ein reines Technikmuseum. Seit dieser Saison lautet der Slogan des Museums „Technik – Kultur – Gesellschaft“ und dieser Ansatz wird ernst genommen. Technikgeschichte ist ein zentrales Standbein des Museums: Panzer, Waffen und Funkgeräte sind technische Objekte. Aber auch die kritische historische Einordnung seiner Objekte ist dem Museum wichtig: Welche kulturhistorischen Erkenntnisse verstecken sich in Orden und Ehrenzeichen, wie können Uniformen interpretiert werden?  Was symbolisiert eine Parade? Wie haben sich Militär und Gesellschaft zueinander verhalten? Wie wirkt sich Militärtechnik auf die Psychologie des Menschen aus? Die neuesten Erkenntnisse der wissenschaftlichen Militärgeschichte finden ihren Niederschlag in der Ausstellung des DPM.

Das Museum bietet die Möglichkeit, die Ausstellung mit einer Führung zu erkunden, bei der Museumsführer die Exponate und ihre Zusammenhänge erläutern – dieser Service bietet sich besonders für Gruppen an. Eine Voranmeldung ist nötig. Für Besucherinnen und Besucher, die das Museum lieber unabhängig erkunden möchten, bietet das Museum Multimediaguides an, die den Besucher mit gesprochenen Texten und historischen Fotos ganz individuell durch das Museum begleiten. Für Kindergruppen bietet das DPM besondere Führungen an, die kürzer sind und auch inhaltlich Rücksicht auf die besonderen Bedürfnisse und Interessen der kleinen Besucher nehmen. Für Kinder, die lieber allein das Museum entdecken wollen, werden Arbeitsblätter angeboten, die die Kinder zum Suchen, Entdecken und Nachgrübeln anregen – am Ende mit einer kleinen Belohnung.
Zusätzlich zur Dauerausstellung werden in einem Bereich vor der Dauerausstellung wechselnde Sonderausstellungen gezeigt. Vom 16. März bis zum 1. August sind dies großformatige Ölgemälde der Künstlerin Wiebke Kramer: Der Krieg, der auch die Museumshallen dominiert, ist ein wiederkehrendes Motiv in ihren Bildern, aber im Gegensatz zur oft kühlen Technik rühren die Bilder an einer anderen Seite: Assoziationen, Gefühle, Verarbeitung, Verknüpfung – die Bilder bieten einen weichen, organischen, einen gewollt unbestimmten und damit für jeden Betrachter höchst individuellen Zugang zum Thema Krieg und Zerstörung.
Weitere wichtige Termine in diesem Jahr sind  der 22. Mai und der 23. Mai: Hier findet die große internationale Modellbauausstellung im DPM statt. Am 29. Mai gibt es dann ein Tag der offenen Tür. All diese und weitere Termine finden Interessierte auf der neuen Homepage  www.deutsches-panzermuseum.de.

Auch im Jahr 2010 hat das Museum eine ganze Reihe neuer Objekte in die Sammlung aufgenommen.
So wird zum Beispiel der BMP 1 A1-Ost gezeigt – also die Variante des NVA-Schützenpanzers, der kurzzeitig bei der Bundeswehr für den Einsatz vorgesehen war – ein Exponat, das das Zusammenwachsen der beiden deutschen Armeen im Wiedervereinigungsprozess symbolisiert.

Weiterhin wurde der österreichische Jagdpanzer Kürassier in die Ausstellung integriert, um durch den internationalen Vergleich die verschiedenen Konzeptionen des Begriffes Jagdpanzer plastischer vergleichbar zu machen.

Ein Leopard 1A3 vervollständigt nun die Reihe der verschiedenen Leopard-1-Modelle. Dieser Panzer hatte als erster einen geschweißten Turm mit Schottbauweise.

Auch einige Teilexponate wurden eingefügt – so ist beispielsweise ein ausgebauter Turm des Marders im Detail zu bewundern, komplett mit Waffenanlage Milan, während auf dem Bergepanzer Standard ein Wechseltriebwerk angefügt wurde, um den möglichen schnellen Wechsel im Feld zu dokumentieren.

Außerdem sind fünf Videostationen angeschafft worden, die an verschiedenen passenden  Punkten der Dauerausstellung historische Filmquellen zeigen – so wird das Museum noch multimedialer, die historische Perspektive noch vielseitiger und ein Besuch noch spannender!

Blick hinter den Zaun: Volksradfahren und Truppenübungsplatztouren

Allen Interessierten bietet die Munster Touristik auch in diesem Jahr wieder Fahrten über die Truppenübungsplätze an. In Zusammenarbeit mit der Bundeswehr wird unter der fachkundigen Führung allen Mitfahrern die Landschaft und das Leben auf den Übungsplätzen ein wenig näher gebracht und die Besonderheiten der Umwelt erläutert. Es werden Bereiche gezeigt, die sonst für die Öffentlichkeit nicht zugänglich sind. Im Anschluss findet in einem der örtlichen Gastronomiebetriebe ein Kaffeetrinken statt. Verbindliche Anmeldungen nimmt die Munster Touristik ab sofort im Büro oder unter der Rufnummer (05192) 89980 entgegen.

Zu diesen Fahrten kann auch die Pauschale „Blick hinter den Zaun“ gebucht werden. Sie beinhaltet zwei Übernachtungen in einem ausgewählten Hotel oder Privatzimmer, ein 3-Gänge-Menü, eine Fahrt über die Truppenübungsplätze, einen Besuch im Deutschen Panzermuseum und einen Museumskatalog.

Wie auch in den vergangenen Jahren findet in diesem Jahr am 30. Mai das mittlerweile 3. Volksradfahren über die Truppen-übungsplätze Munster-Nord und Munster-Süd statt. An diesem Tag kann jedermann mit dem Rad oder mit Inlinern auf ausgewiesenen Strecken selbständig diese Flächen rund um Munster erkunden. Ausgangs- und Zielpunkt ist der Biwakraum Hornheide im Munsteraner Stadtteil Breloh. Hier besteht auch für alle Autofahrer, die mit ihrem Rad im Gepäck kommen, die Möglichkeit den Wagen zu parken. Ebenso ist auch für das Leib und Wohl der Besucher gesorgt. Entlang der Strecken werden wieder Versorgungspunkte eingerichtet, wo sich jeder Teilnehmer mit Essen und Getränken stärken kann.

Weitere ausführliche Informationen zur Pauschale, zum Volksradfahren und zu den Truppen-übungsplatztouren erhalten Sie bei der Munster Touristik, Veest-herrnweg 5, 29633 Munster, Telefon (05192) 89980, e-Mail: info@munster-touristik.de.

Termine in Munster

•?3. April ab 18 Uhr Osterfeuer in Kreutzen.
•?3. April ab 19 Uhr Osterfeuer in Oerrel.
•?3. April Osterfeuer in Alvern.
•?5. April Osterausritt RV Alvern.
•?10. April bis 23. Juli Ausstellung „Primavera und Licht“ von Soraya Heuer, Rathausgalerie Munster.
•?15. April ab 19 Uhr plattdeutsche Lesung mit Günter Sturm, Geschichten und Gedichte, Stadtbücherei.
•?17. und 18. April 1. Formel-1-Fan-Cup f 2004 Training, Modellbauclub Munster, Hollmoorring.
•?19. bis 24. April großer Bücherflohmarkt, Stadtbücherei Munster.
•?21. April ab 9.15 Tagesfahrt ins Alte Land, Munster-Touristik.
•?22. April ab 20 Uhr Sinfoniekonzert Haydn-Orchester, Kultur- und Heimatverein, St.-Michael-Kirche.
•?23. April bis 10. Dezember Gedächtnisausstellung aus Anlass des 10. Todestages von Franz Georg Staubesand, Rathausgalerie.
•?23. bis 25. April Frühjahrsmarkt in Munster auf dem Marktplatz.
•?30. April ab 20 Uhr Tanz in den Mai, SV Trauen-Oerrel.
•?30. April ab 20 Uhr Tanz in den Mai, Bürgergilde Munster.
•?1. Mai ab 10 Uhr Vorführung der RAG Celle, Deutsches Panzermuseum Munster.
•?1. Mai ab 10 Uhr Frühschoppen unter dem Maibaum, Freiwillige Feuerwehr Oerrel.
•?1. Mai ab 10 Uhr Frühschoppen unter dem Maibaum, Bürgergilde Munster.
•?1. und 2. Mai ab 9 Uhr Lauf zur NDM EA Elektrominicars, Modellbauclub Munster, Hollmoorring.
•?3. Mai ab 16 Uhr Gesprächskreis Plattdeutsch, Kultur- und Heimatverein Munster e. V., Ollershof.
•?6. Mai ab 19 Uhr Modenschau Firma Sandau Bike+Sport, Söhlstraße.
•?6. Mai ab 19.30 Uhr Theater „The Opposite Sex“ des Bremer Tourneetheaters.
•?7. bis 9. Mai großes Turnier mit BM Lüneburg, RV Alvern.
•?7. bis 9.Mai  Schützenfest der Schützengilde Breloh.
•?8. und 9. Mai Tage der Mission, St.-Urbani-Kirchengemeinde.
•?9. Mai von 11 bis 17 Uhr geöffnete Privatgärten, Familie Speer, Forstweg 6 in Munster.
•?13. Mai ab 11 Uhr „We are family“, Musikzug Munster, Vereinsheim.
•?15. und 16. Mai ab 9 Uhr GP Munster VG5TW+F1+Truck/VG8+10/Biker, Modellbauclub Munster.
•?17. Mai ab 13 Uhr Fahrt über die Truppenübungsplätze Munster inklusive Kaffeetrinken, Munster-Touristik.
•?19. Mai ab 19 Uhr Music in the city, Marktplatz.
•?19. Mai ab 13 Uhr Senioren-Union, Fahrt und Stadtbesichtigung Lüneburg.
•?21. und 22. Mai Zirkusprojekt der Grundschule am Hanloh.
•?22. bis 24. Mai Neueröffnung und Tag der offenen Tür im Künstleratelier Rudolf, Lise-Meitner-Straße 25.
•?22. und 23. Mai ab 10 Uhr große Modellbauausstellung, Deutsches Panzermuseum.
•?22. und 23. Mai ab 9 Uhr Jugend-Fußball-Pfingst-Turnier, Sportvereinigung Munster.
•?22. Mai ab 9 Uhr kulturelle Landpartie durch das Wendland, Munster Touristik.
•?24. Mai Deutscher Mühlentag, Stadt Munster, Wassermühle Munster.
•?27. Mai ab 20 Uhr Jazz-Konzert, Kultur- und Heimatverein, Soldatenheim.
•?29. Mai ab 18.30 Uhr Motette, St.-Urbani-Kirchengemeinde.
•?29. Mai ab 10 Uhr Tag der offenen Tür im Deutschen Panzermuseum.
•?30. Mai ab 9 Uhr 1. Vereinslauf, Modellbauclub Munster, Hollmoorring.
•?30. Mai Volksradfahren, Truppenübungsplatz Munster.
•?3. Juni ab 10 Uhr Tag der Jugend, Stadtjugendring, Innenstadt.
•?3. bis 6. Juni Schützen- und Volksfest der Bürgergilde Munster.
•?4. bis 17. Juni Zeltmission auf der Wiese bei St. Urbani.
•?5. Juni Tag der Jugend, Stadtjugendring, Innenstadtbereich.
•?5. und 6. Juni ab 9 Uhr Lauf zur NDM EA-Elektrominicars, Modellbauclub Munster, Hollmoorring.
•?7. Juni ab 13 Uhr Fahrt über die Truppenübungsplätze Munster inklusive Kaffeetrinken, Munster-Touristik.
•?9. Juni ab 19 Uhr Music in the city, Markplatz.
•?10. Juni ab 15.30 Uhr Bilderbuchkino, Stadtbücherei Munster.
•?12. und 13. Juni ab 9 Uhr 1. Bikertreffen-Training, Modellbauclub Munster e. V.
•?18. bis 20. Juni Tag der Niedersachsen, Munster-Touristik.
•?19. und 20. Juni 3. Formel-1-Fan-Cup F2004 Training, Modellbauclub Munster, Hollmoorring.
•?19. und 20. Juni Vereinssportfest SV Trauen-Oerrel.
•?19. Juni Vereinssportfest des VfB Munster.
•?19. Juni fünf Jahre Marchingband Blue Dragons Munster.
•?20. Juni ab 9.30 Uhr Tagesfahrt zum Tag der Niedersachsen, Munster-Touristik.
•?24. Juni bis 4. August Sommerleseclub „Schock deine Lehrer und lies ein Buch“, Stadtbücherei.
•?24. Juni bis 4. August Juniorleseclub für Grundschüler, Stadtbücherei.
•?26. und 27. Juni ab 9 Uhr 3. Lauf zur NDM VG8+10SCA, Modellbauclub Munster, Hollmoorring.
•?26. und 27. Juni Schützenfest in Alvern.
•?28. Juni Benefizkonzert der Big Band der Bundeswehr.
•?3. und 4. Juli ab 9 Uhr 2. Lauf FG Cup VG5TW-Cup+Race Truck+F1, Modellbauclub Munster, Hollmoorring.
•?10. und 11. Juli ab 9 Uhr 2. Bikertreffen – Training, Modellbauclub Munster, Hollmoorring.
•?11. Juli ab 10 Uhr Vorführung der RAG Celle, Deutsches Panzermuseum.
•?18. Juli ab 17 Uhr Klavierkonzert mit dem Schemann-Duo, Stadtbücherei.
•?20. Juli feierliches Gelöbnis der Bundeswehr.
•?21. Juli ab 13 Uhr Fahrt über die Truppenübungsplätze Munster, Munster-Touristik.
•?24. Juli ab 15 Uhr Jedermann-Triathlon, Aktionsgemeinschaft Munster, Marktplatz.
•?24. Juli ab 12 Uhr Music in the city, Marktplatz.
•?31. Juli ab 18.30 Uhr Motette, St.-Urbani-Kirche.
•?31. Juli Open-Air-Konzert, SV Trauen-Oerrel.
•?31. Juli bis 1. August ab 9 Uhr 4. Lauf zur NDM VG5TW-F1-Hobby+Truck, Modellbauclub Munster, Hollmoorring.
•?7. August ab 10 Uhr Flohmarkt für die Munsteraner Tafel, Marktplatz.
•?9. August ab 13 Uhr Fahrt über die Truppenübungsplätze Munster, Munster-Touristik.
•?11. August ab 19.30 Uhr Orgelkonzert mit Michael Penkuhn-Wasserthal, St.-Stephanus-Militärkirche.
•?13. bis 15. August Weinfest der Freiwilligen Feuerwehr, Marktplatz.
•?14. August bis 10. Dezember Ausstellung mit Werken von Sabine Runge, Rathausgalerie.
•?15. August von 11 bis 17 Uhr geöffnete Privatgärten, Familie Reinsch, Alvern 22.
•?18. August ab 19 Uhr Music in the city, Marktplatz.
•?21. August ab 18.30 Uhr Motette, St. Urbani-Kirchengemeinde.
•?21. August ab 12.30 Uhr Tag der DLRG/Papierbootregatta, Flüggenhofsee.
•?21. und 22. August Jubiläum des Geflügelzuchtvereins, Geflügelzuchtanlage Flüggenhofsee.
•?21. August bis 11. September Glasplastik und Garten, Gelände des Heimathauses Ollershof, Stadtbücherei und Galerie Meurer.
•?22. August von 11 bis 17 Uhr geöffnete Privatgärten, Familie Speer, Forstweg 6, Munster.
•?22. August ab 9 Uhr Vereinslauf, Modellbauclub Munster, Hollmoorring.
•?25. August ab 17 Uhr Sültinger Mühlenfest, Bundeswehr.
•?27. August ab 19 Uhr Festveranstaltung zum zehnjährigen Bestehen des Fördervereins Städtepartnerschaft Munster-Mitschurinsk, Café Zur Wassermühle.
•?27. August ab 13 Uhr Fahrt über die Truppenübungsplätze Munster, Munster-Touristik.
•?28. August ab19.30 Uhr Nightskating des VfB Munster e. V.
•?28. August ab 19.30 Uhr Sommerkonzert der Blautöne, St.-Stephanus-Kirche.
•?28. August ab 14 Uhr Tag der Feuerwehr.
•?31. August ab 7 Uhr Tagesfahrt nach Helgoland, Munster-Touristik.
•?4. September ab 10 Uhr Vorführung der RAG Celle, Deutsches Panzermuseum.
•?5. September Kreisschützenfest, Bürgergilde Munster.
•?8. September ab 19 Uhr Music in the city, Marktplatz.
•?11. September ab 13 Uhr Fahrt über die Truppenübungsplätze Munster, Munster-Touristik.
•?11. September ab 20 Uhr Finnissage Glasplastik und Garten, Ollershof.
•?18. September Vereinsturnier RV Alvern.
•?18. September ab 11 Uhr Mahl- und Backtag/Ollershoffest.
•?20. September bis 4. Oktober Ausstellung zu „100 Jahre Feuerwehr im Heidekreis“, Stadtbücherei.
•?23. September ab 8 Uhr Tagesfahrt nach Magdeburg, Munster-Touristik.
•?25. September ab 13 Uhr Erntefest Alvern.
•?25. September ab 19.30 Uhr Dorffest in Oerrel.
•?25. September ab 18.30 Uhr Motette, St.-Urbani-Kirche.
•?1. bis 3. Oktober Herbstmarkt.
•?2. Oktober ab 11 Uhr 3. Munsteraner Tafeltag, Marktplatz.
•?9. und 10. Oktober 19. Kartoffelfest im Autohaus Plaschka.
•?11. Oktober ab 9.30 Uhr Fahrt über die Truppenübungsplätze Munster, Munster-Touristik.
•?17. Oktober ab 9 Uhr Vereinslauf, Modellbauclub Munster, Hollmoorring.
•?20. Oktober Stadtgeburtstag, Stadtbücherei.
•?30. Oktober ab 18.30 Uhr Bläsermotette, St.-Urbani-Kirche.
•?31. Oktober ab 10 Uhr Vorführung der RAG Celle, Deutsches Panzermuseum.
•?6. bis 27. November Ausstellung „Ein Punkt, ein Sprung, ein Känguruh“ der Heidekreismusikschule, Stadtbücherei.
•?6. November ab 19.30 Uhr Kammermusik, Kultur- und Heimatverein Munster, Stadtbücherei.
•?7. November Herbst in der City, Aktionsgemeinschaft Munster, Innenstadt.
•?12. November ab 10 Uhr Tag der Panzertruppen der Bundeswehr, Kaserne Panzertruppenschule.
•?20. November ab 18.30 Uhr Motette zum Ewigkeitssonntag, St.-Urbani-Kirche.
•?3. bis 5. Dezember Nikolausmarkt, Ollershof.

Softlink


Sozial

Sudoku

 
 

Kleinanzeigen