Böhme Zeitung
Homepage » Ratgeber » Schlüsseldienst

Die Bedeutung des richtigen Anbieters

Bereits während der Tageszeit kann die Türöffnung den Verbraucher teuer zu stehen kommen. Bis zu 80 Euro sind für die erbrachte Dienstleistung zu bezahlen, obwohl diese nur wenige Minuten in Anspruch nimmt. Hinzu kommen Kosten für die Anfahrt, welche in der Regel gesondert aufgeführt werden. Angesichts solcher Summen liegt es auf der Hand, weshalb zunächst der passende Anbieter ausgewählt werden muss. Hier empfiehlt sich die Recherche im Internet als angebrachte Möglichkeit, um einen Überblick über die Branche zu gewinnen. Ist eine allgemeine Internetadresse vorhanden, wie z.B. schlüsseldienst-mönchengladbach.net, so ist dies ein erstes Indiz für die Qualität des Betriebs. Bei professionellen und transparenten Unternehmen lassen sich nun bereits aus dem Auftritt im Web einige Informationen zu den finanziellen Vorstellungen gewinnen. Sind diese dort nicht explizit aufgeführt, so ist die Nachfrage bei den Verantwortlichen in jedem Fall zu empfehlen, um überhöhten Kosten aus dem Weg zu gehen.

Starke Aufschläge am Wochenende

Ein Aufschlag für die am Wochenende oder in der Nachtzeit erbrachte Leistung ist absolut branchenüblich. Schließlich muss vor allem der Arbeiter zusätzlich entlohnt werden, was die Kosten für die Dienstleistung in die Höhe treibt. Unzulässig ist dagegen die allgemeine Verdopplung der Rechnung, welche aus diesem Grund nicht zu akzeptieren ist. Denn selbst zu ungewöhnlichen Tageszeiten erhöhen sich die Kosten für Material, Werkzeug und Anfahrt nicht. Zieht ein Unternehmen dagegen eine Verdopplung der kompletten Summe vor, so muss dieser Betrag nicht mehr akzeptiert werden. Lediglich eine Verdopplung der Lohnkosten ist erlaubt, was zu Beträgen von rund 170 Euro für die Türöffnung in der Nacht führt. Da sich die Tarife der einzelnen Unternehmen noch einmal deutlich voneinander unterscheiden können, ist es sehr hilfreich, einige Richtwerte zu den finanziellen Vorstellungen in der Branche der Schlüsseldienste zu kennen. Somit lässt sich leichter beurteilen, welche Tarife noch zu akzeptieren sind.

Bekannte Fälle aus der Region

In der Region waren es einige Fälle, welche das Vertrauen in die Schlüsseldienste zu tief erschütterten. So erhielt eine Bispingerin eine Rechnung in Höhe von 474 Euro, was sie zu einer Klage veranlasste. Zwar war der Prozess für die Klägerin inzwischen erfolglos, doch es ist ihr zumindest gelungen, auf so manchen Missstand in der Branche hinzuweisen. Es wäre sehr zu wünschen, dass sich in Zukunft deshalb mehr Verbraucher Gedanken über die Auswahl des Anbieters machen. Sollte es möglich sein, die teureren Tarife außerhalb der normalen Arbeitszeiten zu umgehen, so gilt es, diese Chance zu nutzen. Selbst eine Nacht bei Freunden oder Bekannten bietet die Möglichkeit, am nächsten Montag einen deutlich günstigeren Tarif zu nutzen. Da eine Ersparnis von bis zu 100 Euro auf diesem Wege möglich sein kann, lohnt es sich in jedem Fall, diese Möglichkeit in Betracht zu ziehen. Darin steckt schlussendlich die Möglichkeit, die finanziellen Auswirkungen des eigenen Missgeschicks deutlich zu reduzieren und die Auswirkungen klar zu mildern.