Dienstag, 20.11.2018
Homepage » Ratgeber » Wandern: intensives Naturerlebnis in der Region

Wandern: intensives Naturerlebnis in der Region

Regelmäßig zieht es Tausende Deutsche raus in die Natur zum Wandern. Auch wir haben mit der Lüneburger Heide ein großartiges Naherholungs- und Wandergebiet direkt vor der Haustür. Gründe, die Wanderschuhe zu schnüren, gibt es genug, denn dieser sanfte Ausdauersport ist gleichermaßen Balsam für Körper und Seele. Neben gesundheitlichen Vorteilen bietet er vor allem eines: ein intensives Naturerlebnis.

Die Lüneburger Heide

Mit ihrer einzigartigen Pflanzenwelt, den Heidschnucken und ganz allgemein Natur pur  lockt die Lüneburger Heide Touristen und Erholungssuchende von nah und fern an. Damit diese die Region auch zu fuß erkunden können, gibt es zahlreiche gut ausgebaute Wanderwege. Zahlreiche Rundwanderwege von 3,5 bis 13 km Länge stehen zur Auswahl. Diese sind für Wanderungen ebenso wie für Nordic Walking geeignet und aufgrund der geringen Höhenunterschiede auch für Untrainierte und Kinder gut zu bewältigen. Unterwegs gibt es immer wieder Möglichkeiten, einzukehren und Hunger und Durst zu bekämpfen. Auch für diejenigen, die bisher wenig gewandert sind, bietet sich hier also ein angenehmer Einstieg in diese Freizeitbeschäftigung.

Wandern als intensives Naturerlebnis

Einer der besten Gründe zu wandern ist natürlich der direkte Kontakt mit der Natur. Denn wer sich leise zu Fuß fortbewegt, sieht und hört seine Umwelt in allen Details. Diese Ruhe ist es, die für viele Menschen einen wichtigen Gegenpol zu ihrem hektischen Alltag in der Stadt bildet. Das reduziert Stress und hebt die Stimmung – ein Effekt, den beispielsweise ein Besuch in einem stickigen und überfüllten Fitnesscenter kaum bieten kann.

So klappt der Einstieg

Wollen Sie es selbst einmal mit einer Wanderung versuchen? Dann haben Sie Glück, denn im Gegensatz zu vielen anderen Natursportarten ist der Einstieg ins Wandern nur mit geringen Kosten verbunden. Sie benötigen eigentlich nur stabile, gut passende Wanderschuhe (eventuell kombiniert mit speziellen Wandersocken) sowie einen geeigneten Rucksack.

Bei den Schuhen sollten Sie beim Kauf Sorgfalt walten lassen, denn gesunde Füße sind im wahrsten Sinne des Wortes die Basis eines guten Wanderausflugs. Gerade am Anfang sollten Sie sich daher in einem Fachgeschäft beraten lassen und nicht am falschen Ende sparen.

Sollten Sie dazu neigen, sich Blasen zu laufen, kann es sinnvoll sein, die Füße vor und nach der Wanderung mit einer schützenden Creme einzureiben. Auf diese Weise wird Ihre Haut geschmeidig und belastbar. Außerdem schützt die Creme als positiven Nebeneffekt vor Fußgeruch.

Auch wenn Wandern eine gesunde und sichere Sportart ist, sollten Sie außerdem einige Vorsichtsmaßnahmen ergreifen, um Unfällen vorzubeugen. Bleiben Sie besonders zu Beginn auf gut markierten und gesicherten Wegen und schätzen Sie Ihre Fitness bei der Planung der Route realistisch ein. Nehmen Sie für den Notfall außerdem Ihr Handy mit und achten Sie darauf, dass dieses auch aufgeladen ist. Ideal sind Geräte mit GPS-Funktion (praktisch alle modernen Smartphones verfügen darüber), da diese Ihnen ermöglichen, den Rettungsdiensten im Ernstfall Ihre Position mitzuteilen. Zudem bieten Sie eine zusätzliche Orientierungsmöglichkeit, falls Sie sich trotz guter Planung verlaufen sollten. Nehmen Sie zudem immer ein Erste-Hilfe-Set und eine Rettungsdecke mit. Zwar werden diese nur selten gebraucht, aber am besten ist es, für jeden Ernstfall gerüstet zu sein. So können Sie sich beruhigt auf den Weg machen.

Softlink


Sozial

Sudoku

 
 

Kleinanzeigen