Freitag, 21.09.2018
Homepage » Ratgeber » Freizeit-Magazin » Bergen

Bergen: Stadt mit internationalen Einflüssen

Feste wie der Maimarkt ziehen in Bergen viele Gäste an

„Heute ist allbekannt, wie schön die Heide ist, dass sie ein Land ist reich an Abwechslung, hier ernst und verschlossen, da froh einladens, ein Land scheinbar so leicht zu verstehen und doch so schwer zu begreifen, weil es voller überraschender Widersprüche und unerwarteter Gegensätz ist, reich in seiner Natur, bunt in seiner Einfachheit, vielsagend durch seine Verschwiegenheit“ – diese Beschreibung von Hermann Löns erklärt die Faszination dieser Landschaft.

Die Stadt Bergen mit ihren 16?000 Einwohnern liegt im Nordwesten des Landkreises Celle und grenzt mit der Ortschaft Eversen an den Naturpark Südheide an.

Dem Radtouristen und dem Wanderer werden sehr gut ausgebaute Wege zur Freizeitgestaltung angeboten und durch die vorbildliche Beschilderung ausgezeichnete Kombinationsmöglichkeiten für ihre Zeiteinteilung. An den Strecken wird auf Sehenswertes und Einkehrmöglichkeiten hingewiesen.

Wer den großen Rummel in seinem Urlaub liebt, ist in Bergen fehl am Platz. Kilometerweite zusammenhängende Waldgebiete im Süden Bergens und uralte Naturlandschaften mit Birken- und Sonnentau, mit kleinen Heideflächen und Mooren im Norden laden zu ausgedehnten Spaziergängen und Wanderungen ein. Sie sind letzte Zufluchsorte für Birkwild und Schwarzstorch, die hier hin und wieder zu finden sind und vielleicht vor dem Aussterben geschützt werden.

Stellen Sie doch einen Spaziergang an den Anfang Ihres Urlaubs und lernen den Ort kennen.

Der Rundgang beginnt bei der St.-Lamberti-Kirche. Sie steht auf einem Hügel über dem geschäftigen Treiben mitten im Ortskern. Zu ihren Füßen liegt der Friedensplatz, der früher „Buernbrink“ hieß und seinen neuen Namen nach der Friedensfeier zum Ende der napoleonischen Besatzungszeit im Juli 1814 erhielt.

Von der Kirche führt der Weg zum Müller-Meierhof in der Lukenstraße 5. Dieser Hof war einst ein Meierhof (Verwalterhof) des Lüneburger Klosters St. Michaelis. Diesem um 955 gegründeten Kloster waren viele Höfe Bergens abgabepflichtig.

Wie die St.-Lamberti-Kirche der kirchliche Mittelpunkt für die umliegenden Ortschaften war, so war die Amtsvogtei Bergen das Verwaltungszentrum für einen Bezirk, der zeitweise weit über das heutige Stadtgebiet hinausging. Dort, wo heute das Stadthaus steht, walteten im Amtshof die Amtsvögte, Drosten und Amtmänner, ordneten an, sprachen Recht und straften, ließen die Bauern beaufsichtigen und zogen Steuern und Abgaben ein. Heute ist hier das Stadthaus Bergen untergebracht, viele Veranstaltungen und Thea-teraufführungen namhafter Bühnen finden hier statt.

Das Haus „Am Museum 2“ war ursprünglich eine Hofstelle, zu der schon vor über 500 Jahren eine Krugwirtschaft gehörte. Der Gasthausbetrieb wurde bis in die erste Hälfte des 19. Jahrhunderts fortgeführt, dann wurde ein Haus mit einem Ladengeschäft (Thams und Garfs) angebaut. Heute beherbergt es außer der Geschäftsstelle der Volkshochschule die Kfz-Zulassungsstelle und seit 1989 auch das Stadtarchiv.

An  der Ecke Schulstraße/Römstedtstraße kommt man wir zum 1793 errichteten Präzeptorhaus. Praeceptor war der Titel für einen Elementarlehrer an Dorfschulen, der darüber hinaus auch als Hilfsgeistlicher tätig war, denn bis 1923 hatte die Kirche die Aufsicht über die Schulen. Heute ist in dem Gebäude eine moderne Bücherei untergebracht.

Vom Präzeptorhaus führt der Weg zum Heimatmuseum, dessen Gründer der Präzeptor Friedrich Römstedt war. Nach ihm wurde das 1913 eröffnete Museum später Römstedthaus benannt. Ein Besuch im Museum lohnt sich: dort können bäuerliche Gerätschaften und Dinge des Alltagslebens aus vergangenen Zeiten in ihrer originären Umgebung besichtigt werden und in der nebenstehenden Zehntscheune eine reichhaltige Ausstellung vorgeschichtlicher Funde.

Vorbei am Rathaus und am Marktplatz kommt man zum Haus Deichend Nr. 14. Dieses Gebäude ist das älteste in seiner ursprünglichen Form erhaltene Vierständerhaus in Bergen. Es wurde 1756 erbaut, die Hofstelle ist noch erheblich älter. Zu dieser Hofstelle gehört auch die ehemalige Franzosenkaserne, die 1810 der damalige Hofbesitzer auf Geheiß der französischen Besatzungsmacht errichten musste.

Nun geht es zurück zum Rathaus; dieses Gebäude wurde 1910/11 für eine landwirtschaftliche Winterschule errichtet, die erste im Landkreis Celle. Gleichzeitig wurde ein Teil des Hauses als Rathaus eingerichtet. Heute ist die Schule nicht mehr vorhanden und wird ausschließlich als Rathaus der Stadt Bergen genutzt. Links neben dem Rathaus steht ein denkmalgeschütztes Vierständerhaus. Seit der Restaurierung im Jahr 1997 ist hier das Standesamt untergebracht.

Termine in Bergen

•?3. April ab 19 Uhr Osterfeuer in Eversen beim Gasthaus Niedersachsen.
•?3. April ab 19.30 Uhr Osterfeuer in Hassel auf dem Krähenberg.
•?4. April ab 19 Uhr Osterfeuer in Offen.
•?10. April ab 20 Uhr „Die Grönholm-Methode“, Schauspiel von Jordi Galceran, Stadthaus Bergen, Kulturkreis Bergen. Schon ein ganz normales Bewerbungsgespräch ist alles andere als angenehm. Wieviel größer ist da die Anspannung, wenn es um einen Managerposten mit sechsstelligem Jahresgehalt geht. Die Männer und eine Frau haben sich zur alles entscheidenden Endrunde eine Auswahlverfahrens im Konferenzraum eines Unternehmens eingefunden. Keine zehn Minuten vergehen, und schon ist klar: einer unter ihnen ist ein Spitzel des Konzerns. Aber wer? Unterschiedliche Tests sollen gelöst werden, ohne dass die Kandidaten wissen, mit welchem Ziel die Aufgaben gestellt wurden. Produktion des Euro-Studios Landgraf.
•?11. April ab 16 Uhr Konzert mit dem Männergsangverein Bergen „Auf, lasset uns singen“, Stadthaus Bergen. Mitwirkende Chöre: Männergesangverein Bergen, Kirchenchor „Singmäuse“, Gemischter Chor Bergen sowie das Doppelquartett „TonArt“.
•?11. April ab 18 Uhr „Befehl zum Faulenzen – den Zwang zur Ruhelosigkeit durchbrechen“, Hofremise Rustica, GesprächsFORUM Celler Land. Wie man mit Hyperaktivität bei Kindern umgeht, ist bekannt. Mit ein wenig Hilfe bekommen die Kids das in den Griff. Bei Erwachsenen kann man manchmal vom „Fluch der Ruhelosigkeit“ sprechen. Wer hier nicht aufpasst, kommtmanchmal gefährlich nahe an eine Burnout-Situation heran. Mit seinem Vortrag will der Referent Wege aufzeigen, wie Betroffene eine bessere Lebensqualität und Balance zurückgewinnen können. Referent ist Dr. Dr. Volker Kessler, Mathematiker und Theologe. Er leitet die Akademie für christliche Führungskräfte und ist Studienleiter der Gesellschaft für Bildung und Forschung in Europa.
•?18. April ab 9 Uhr Sparkassenlauf des TuS Bergen, Sportplatz am Heisterkamp.
•?21. April ab 9.30 Uhr „Ein Fall für Freunde – Neues aus Mullewapp“, Stadthaus Bergen, Kulturkreis Bergen. Schauplatz der Inszenierung ist das beschauliche Mullewapp. Doch die Idylle täuscht, denn die dicke Freundschaft der Freunde gerät durch einen Streit in Gefahr. Musikalisches Figurentheaterstück für Kinder – und natürlich auch deren Eltern.
•?30. April ab 19 Uhr Beginn Schützenfest Hassel mit dem Festkommers.
•?7. bis 9. Mai ab 20.30 Uhr Schützenfest in Bleckmar, Festplatz am Schützen- und Dorfgemeinschaftshaus.
•?10. Mai ab 16 Uhr Blutspende, Stadthaus Bergen.
•?11. Mai ab 16 Uhr Blutspende, Stadthaus Bergen.
•?12. Mai ab 19.30 Uhr Volkstanzübungsabend für jedermann. Aus Anlass eines der ältesten Dorffeste der Region, dem Wohlder Markt, veranstaltet die Volkstanzgruppe den bekannten Volkstanzübungsabend für jedermann im großen Festzelt auf dem Sportplatz in Wohlde. An diesem Abend werden unter fachlicher Anleitung die „Bunten“ Volkstänze geübt, die auch beim Feuerwehrfest und beim Wohlder Markt getanzt werden.
•?28. bis 30. Mai ab 8 Uhr Traditions-Schützenfest Eversen. Freitag ab 20 Uhr Peters Hit-Express, Sonnabend ab 21 Uhr Tanzmusik mit Relax, Sonntag ab 10 Uhr Zeltgottesdienst, ab 15 Uhr Platzkonzert, ab 20 Uhr Tanz. An allen Tagen großer Vergnügungspark und Festumzüge.
•?18. Juni ab 17 Uhr C-Junioren-Fußballturnier, zehn bis zwölf Mannschaften werden auf zwei Kleinfeldern um den begehrten Wanderpokal spielen. Bewerbungen zur Teilnahme an dem Termin sind willkommen. Während des gesamten Turnierwochenendes werden alle FIFA WM-Spiele live als Public-Viewing-Veranstaltung gezeigt. Neuer Sportplatz Belsen.
•?20. Juni ab 10 Uhr Ü48-Fußballturnier, sechs bis acht Mannschaften werden auf zwei Kleinfeldern um die begehrten Pokale spielen. Bewerbungen zur Teilnahme am Turnier sind willkommen. Während des gesamten Turnierwochenendes werden alle FIFA WM-Spiele live als Public-Viewing-Veranstaltung gezeigt. Neuer Sportplatz Belsen.
20. Juni ab 11.30 Uhr Frauen-Fußballturnier, zehn bis zwölf Mannschaften werden auf zwei Kleinfeldern um die begehrten Pokale spielen. Bewerbungen zur Teilnahme am Turnier sind willkommen. Während des gesamten Turnierwochenendes werden alle FIFA WM-Spiele live als Public-Viewing-Veranstaltung gezeigt. Neuer Sportplatz Belsen.
•?6. Juli ab 8.45 Uhr Informationsfahrt über den Truppenübungsplatz Bergen, Treffen am Rathaus. Anmeldung im Info-Büro im Rathaus, Telefon (0 50 51) 4 79 91.
•?9. August ab 16 Uhr Blutspende, Stadthaus Bergen.
•?10. August ab 16 Uhr Blutspende, Stadthaus Bergen.
•?8. November ab 16 Uhr Blutspende, Stadthaus Bergen.
•?9. November ab 16 Uhr Blutspende, Stadthaus Bergen.

Softlink


Sozial

Sudoku

 
 

Kleinanzeigen